Voraussetzungen


Formale Voraussetzungen

  Alter

Freiwillige müssen zwischen 18 und 28 Jahren alt sein. Für Jüngere können zunächst die Eltern einen Vorvertrag unterzeichnen, aber bei der Ausreise müssen sie volljährig sein!

  Staatsangehörigkeit

Die deutsche Staatsangehörigkeit ist keine Voraussetzung. Du musst jedoch ein Aufenthaltsrecht und deinen Lebensmittelpunkt langfristig in Deutschland haben.

  weltwärts ≠ FSJ

weltwärts ist kein Freiwilliges Soziales Jahr im Ausland – auch wenn schon ein FSJ nach dem Jugendfreiwilligendienstgesetz abgeleistet wurde, ist eine Teilnahme an weltwärts möglich

  Schulabschluss

Hauptschul- oder Realschulabschluss, Förderschulabschluss, abgeschlossene Berufsausbildung, Fachhochschulreife bzw. allgemeine Hochschulreife oder akademischer Abschluss

  Sprachen

Deutsch auf muttersprachlichem Niveau, gute Kenntnisse der Amtssprache im Gastland (Englisch, Französisch, Spanisch etc.) bzw. Bereitschaft, die Landessprache zu lernen (etwa Lao)

  Reisepass

Gültigkeit des Reisepasses bis mindestens sechs Monate nach der geplanten Rückkehr nach Deutschland


Persönliche Voraussetzungen

 

Du bringst ein:


    Eigeninitiative

   Frustrationstoleranz

   persönliche Reife

  Gesundheit

  Verantwortungsbewusstsein

  Begeisterungsfähigkeit

  Lernbereitschaft


So siehst du dich


  anpassungsfähig

  weltoffen

  teamfähig

 flexibel

  belastbar

  zuverlässig

  selbstständig


Das interessiert dich


  internationale
   Enwicklungszusammenarbeit

  Kultur

  Globales Lernen

  Bildung / Bildungspolitik

  die Lebensumstände
   in den Partnerländern

  Engagement über den
   Einsatz im Ausland hinaus



Bewerbung

Bewerbungen nehmen wir außschließlich online entgegen. Es wirkt sich nicht positiv oder negativ auf die Auswahl aus, zu welchem Zeitpunkt innerhalb der Frist die Bewerbung eingeht. Bitte beachtet, dass der weltwärts-Dienst auf Wunsch der Partnerorganisationen immer nur für zwölf Monate möglich ist (Ausnahmen zehn Monate). Der Tag der Ausreise liegt Mitte August bis Anfang September.

Bitte nicht vergessen: Am Ende der Bewerbungs-Maske wird darum gebeten, einen Lebenlauf in der Amtssprache (Englisch, Französisch, Spanisch etc.) des Gastlandes hochzuladen. Zeugnisse möchten wir aber nur zu Auswahlgesprächen einsehen.

 

Egal woher Du kommst:
Die .lkj) Sachsen-Anhalt entsendet Jugendliche aus allen Teilen Deutschlands.


Die Bewerbungsfrist läuft vom 1.10.16 bis 31.12.16 –

weltwärts – und danach?

Den meisten Freiwilligen ist es nach ihrer Rückkehr ein großes Anliegen, sich weiter zu engagieren, die Erfahrungen aus dem entwicklungspolitischen Freiwilligendienst in die „Mitte der Gesellschaft“ zu tragen. Der Perspektivenwechsel öffnet den Blick für Zusammenhänge und Ursachen von politischen, ökonomischen, ökologischen, sozialen und kulturellen Entwicklungen in einer immer stärker globalisierten Welt. Ihr seid wertvolle Multiplikator_innen!

Auf unseren Rückkehrseminaren tauschen wir uns mit Alumi aus und informieren über vielfältige Möglichkeiten des weiterführenden Engagements. Hier haben wir schon einige Projekte für euch gesammelt:

globalista

  Website besuchen

Die .lkj) Sachsen-Anhalt ist Konsortialpartnerin der Arbeitsstelle weltbilder e.V. in Münster, die ein besonderes Qualifizierungspogramm für ehemalige weltwärts-Freiwillige anbietet: „globalista“. Hier finden bspw. kreative Schreibwerkstätten und Fotowettbewerbe statt oder es werden interaktive Weltkarten gestaltet, die zeigen, wie die Alumni nach ihrem Jahr im Ausland die Welt sehen. Das Programm wird ebenfalls vom BMZ gefördert.


Bildung trifft Entwicklung

  Website besuchen

Das Ziel des Programms „Bildung trifft Entwicklung“ (BtE) ist es, zu einem Bewusstseinswandel in Deutschland und zu einer nachhaltigen und sozialverantwortlichen Gestaltung von Globalisierung beizutragen. weltwärts-Alumni können sich hier als Referent_innen engagieren.


GLOBE

  Website besuchen

Das Projekt des icja “GLOBE – Globales Lernen an Berufsschulen” hat das Ziel, engagierte Ehrenamtliche, die einen Freiwilligendienst in Afrika, Asien oder Lateinamerika geleistet haben, als Multiplikator_innen für die entwicklungspolitische Bildungsarbeit an Berufsschulen und Fachoberschulen zu qualifizieren.


Engagement Global

  Website besuchen

Die „Engagement Global gGmbH – Service für Entwicklungsinitiativen“ ist die Ansprechpartnerin für entwicklungspolitisches Engagement, deutschlandweit und international. Seit  2012 vereint „Engagement Global“ unter ihrem Dach Einrichtungen, Initiativen und Programme, die sich in der entwicklungspolitischen Arbeit aktiv für ein gerechtes globales Miteinander einsetzen.


ASA-Programm

  Website besuchen

Das ASA-Programm unterstützt junge Menschen in ihrem Engagement, etwas zu bewegen. Es ist ein dynamisches Lernprogramm zur Ausbildung von weltoffenen und kritisch nachfragenden Menschen. Das ASA-Programm gibt es schon seit mehr als 50 Jahren. Aus einer kleinen Studierendeninitiative 1960 ist ein umfassendes Qualifizierungsprogramm geworden, an dem jedes Jahr bis zu 250 Menschen teilnehmen.


kulturweit

  Website besuchen

„kulturweit“ ist ein internationaler Jugendfreiwilligendienst im Bereich der Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik. Er ist ein Projekt der Deutschen UNESCO-Kommission in Kooperation mit dem Auswärtigen Amt.


Oikocredit

  Website besuchen

Die internationale Entwicklungsgenossenschaft Oikocredit steht für eine faire Umverteilung von Geld. Ziel ist eine gerechte, partizipatorische und zukunftsfähige Gesellschaft – weltweit im Sinne des genossenschaftlichen Gedankens, bei dem Eigeninitiative und Teilhabe der Menschen im Zentrum stehen. Mit dem Kapital ihrer Anlegerinnen und Anleger vergibt Oikocredit Kredite und Kapitalbeteiligungen an Partnerorganisationen, die die sozialen und wirtschaftlichen Ziele von Oikocredit teilen. Wenn du deine ethischen Vorstellungen nicht am Bankschalter abgeben möchtest, kannst du bereits mit 200 Euro Mitglied einer der acht Förderkreise werden.


weltwärts in color

  Website besuchen

Ehemaliger weltwärts-Freiwillige, die aufgrund ihres Aussehens, ihrer Sprache oder ihrer Religion zu Menschen mit sogenanntem Migrationshintergrund gezählt werden. Sie selbst sehen sich aufgrund ihrer Erfahrungen mit rassistischer Diskriminierung als People of Color . Sie teilen gemeinsame Erfahrungen wie die Auseinandersetzung mit der eigenen Identität als Deutsche_r, nicht Weiße_r im Gastland. Jetzt ist unser Wunsch, das weltwärts-Programm besser für die Bedürfnisse von People of Color zu gestalten und den Anteil von PoC, die weltwärts gehen, zu erhöhen.


Zugvögel e.V.

  Website besuchen

Der gemeinnützige Verein „Zugvögel – interkultureller Süd-Nord-Austausch e.V.“ hat sich den Abbau von Glossary Linkinstitutionellem Rassismus und globalen Ungleichgewichten zum Ziel gesetzt. Er organisiert u.a. Freiwilligendienste für Menschen aus dem Glossary Link Globalen Süden in Deutschland, um die gängige Praxis auf dem Freiwilligenmarkt auf den Kopf zu stellen bzw. für einen Austausch auf Augenhöhe zu sorgen.


Ideen.Transfair

  Website besuchen

Ideen.Transfair ist ein Filmprojekt der Arbeitsstelle Weltbilder e.V. und WELTFILME im Rahmen des entwicklungspolitischen Freiwilligendienstes weltwärts. Bei dem Projekt geht es darum, globale Zusammenhänge und ihre Einflüsse auf das Individuum zu verdeutlichen, für zukunftsfähige Lösungen gemeinsamer Probleme zu werben und Anreize für verschiedene Zielgruppen zu schaffen, die Ideen umzusetzen und weiterzuentwickeln


bengo

  Website besuchen

Für viele engagierte Menschen ist es nicht leicht, einen Antrag auf Fördermittel zu stellen. Hilfe bekommen sie hierbei von bengo, der Beratungsstelle für private Träger in der Entwicklungszusammenarbeit. bengo gibt Schulungen zu Fördermöglichkeiten und begleitet bei der Antragstellung, Projektdurchführung und -abrechnung. Die Beratungsstelle bietet Unterstützung auch bei der Prüfung von Zwischen- und Verwendungsnachweisen.


Robert Bosch Stiftung

  Website besuchen

Die Robert Bosch Stiftung fördert und betreibt verschiedene Projekte zur Völkerverständigung.


weltwärts

  Website besuchen

Auf der weltwärts-Website von Engagement Global finden sich viele weitere Informationen für Rückkehrer_innen, darunter FAQ’s, Hinweise zu Fördermöglichkeiten und eine Engagement-Landkarte, die zeigt, wo du dich in deiner Nähe einbringen kannst.


Allein oder zu zweit?

Häufig möchten Freiwillige ihren weltwärts-Dienst nicht alleine antreten, sondern mit einem Freund, einer Freundin, dem Partner oder der Partnerin.

Theoretisch können sich beide auf ein Projekt bewerben, wenn sie die Voraussetzungen erfüllen. Nach Eingang und Auswertung der Bewerbungen entscheiden wir mit der Partnerorganisation, wer zu einem Auswahlverfahren eingeladen wird. In erster Linie entscheidet dabei immer, inwieweit eure Fähigkeiten mit den Anforderungen der zu besetzenden Stelle übereinstimmen. Wenn ihr zu zweit ausreisen möchten, sprecht es bitte vor eurer Bewerbung mit der .lkj) ab!

Bitte beachtet bei eurer Entscheidung: Der entwicklungspolitische Freiwilligendienst setzt eine große Eigenständigkeit voraus. Vor Ort gibt es in der Regel andere Freiwillige, mit denen ihr euch austauschen könnt. Bei weltwärts geht es darum, globale Zusammenhänge zu verstehen, sich auf eine neue Umgebung und neue Aufgaben einzulassen und die gemachten Erfahrungen in die deutsche Gesellschaft einzubringen. Viele Freiwillige durchleben einen Reifungsprozess, kommen eigenständiger und mit mehr Selbstvertrauen zurück. Es kann von Vorteil sein, diesen Schritt alleine zu wagen.